So, zum Jahresende 2010 noch ein paar Meldungen, die uns sehr gefreut haben:


Und hier, frisch eingetrudelt, was uns besonders freut,
ist mal ein Foto von unserer Basha:

_____________________________________________________________________________________________________

Auch bei Bente und Edda war der Weihnachtsmann!

Liebe Weihnachtsgrüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen euch Bente und Enny (Edda)
Die beiden finden unsere Schneewüste zum Toben schön. Enny poltert durch die Schneewehen, während Bente sie elegant überspringt. Nach dem Spaziergang sind dann beide schachmatt und wir auch.
Zu Weihnachten haben beide einen neuen "Rudi" (Stofftier-Löwe) bekommen. Enny war ganz begeistert und schleppte den ganzen Abend ihren Rudi herum. Als sie dann aber ohne ihn nach draußen gehen sollte streike sie, weil Rudi nicht mit durfte.

____________________________________________________________________________________________________________

Einen weihnachtlichen Sofawart sendete uns Alf am heiligen Abend :-)


______________________________________________________________________________________________________

Am 28.11.10 hat unser Ciron die Begleithung-Prüfung mit Erfolg abgelegt.

Anbei möchten wir Euch die Urkunde für Ciron´s BH-Prüfung senden.

          

Nach langen hin und her und mehreren Terminverlegungen fand am 28.11.2010 in Nordhorn auf dem Gelände des GHSV die Abnahme der BH-Prüfung statt.
Der Kerl weiß, wann es drauf ankommt und wann er Mist gebaut hat…. Im Gehorsamsteil musste er abgelegt werden (eigentlich seine Stärke) und der 2. Prüfling absolvierte währenddessen seinen Durchgang. Doch Mister stand 2 x auf und ging ganz langsam mit gesenktem Kopf auf mich zu………………. Ich dachte schon, der Prüfer sagt „Danke“ und das war´s….

Nein, wir durften auch den Rest absolvieren. Für das Ablegen gab es eigentlich 10 von 60 Punkten in diesem Teil– und 42 Punkte sind zum Bestehen notwendig. Somit zeigte er wieder alles und mit 48 Punkten für die restlichen Prüfungsteile der Gehorsamsprüfung hatten wir es dann doch geschafft.
Den Verkehrsteil zeigte er sich ebenfalls souverän – also BH-Prüfung bestanden.

Damit ging der 1. Advent nach langen Stunden inkl. fast 3,5 Stunden Fahrzeit glücklich zu Ende.

___________________________________________________________________________________________________________

Donar zeigt uns jetzt mal, wie man einen richtigen Schneemann baut.

_______________________________________________________________________________

Am 28.11. bekamen wir dieses nette Foto von Carla von der Lembecksburg (links) und ihrer kleinen Halbschwester Elsa von den Kalkberghöhlen.
Aus unserer wilden Hilde ist ein bildhübsches Mädchen geworden.

 

Carla                                                      Elsa

___________________________________________________________________________________________________________

07.11.10

Heute haben wir mal wieder etwas von unserer Cillemaus gehört. Sie bekam im Oktober Besuch von ihrem 'kleinen' Bruder Claas.

 

             Cielle                                 Claas                                               Cielle                                   Claas

Liebe Familie Straßer,
am 11. November 2010, also in der kommenden Woche, vor einem Jahr habe ich Ihnen Cielle "entführt". Ich habe es nicht bereut. Cielle ist eine Wundertüte und steckt voller Energie.
Zweimal hat Cielle ihren Bruder Claas in Basedow getroffen, allerdings konnte ich leider nicht dabei sein, habe aber Fotos bekommen, von denen ich Ihnen zwei schicke. Die dort abgebildete blonde fünfjährige Hovawart-Hündin ist die Dauerspielgefährtin von Cielle.
Ihnen wünsche ich alles Gute für all Ihre Unternehmungen und vor allem den neuen Wurf.
________________________________________________________________________________________________________________
Und hier noch ein paar Fotos von Cassandra. Sie hat die Begleithundprüfung mit Bravour bestanden. Auch dazu gratulieren wir den stolzen Besitzern.


   

                                  Wer hat hier was von Segelohren gesagt?                           Na los! Gib's mir endlich!

________________________________________________________________________________________________________

Gestern (31.10.10) bekamen wir die Nachricht, dass unser Teufelchen Devil von der Lembecksburg, genannt Duncan, die Jugendkörung bestanden hat. Unsere herzlichen Glückwünsche und weiter so.
 

__________________________________________________________________________________________________________

Am 7.Oktober 2010 bekamen wir Besuch von unserer Wuchtbrumme Donar.
 
Ist er nicht ein schmucker Junge geworden?
_______________________________________________________________________________________________________________
Am 19.September 2010 hat Papa Kodo von Godewind seine Kinder zum Kaffeetrinken und Klönen eingeladen.
Es sind viele gekommen.

Hier ein paar Impressionen:

Begrüßung bei Familie Kodo

Stolzer Papa Kodo von Godewind

                  

                              Einstein, ganz der Papa!                                               Emina, die Minimaus!

  

                                      Einstein            Kodo            Elvis                                    Kodo                Bente         Edda

Bente                                       Edda                                             Elfe

 

                   Ganz die Mama: Aysha von der Lembecksburg                                Aimy und Elvis  

_______________________________________________________________________________________________________   

14.09.10                                                                                                                         

Sind sie nicht sooooooooo süß, wenn sie nicht gerade einen Fips im Kopf haben ? :-------------)))) Naja, ist ja auch vor !!!!! dem Abendbrot :-) Eltje hat sehr viel Ähnlichkeit mit Bikkja, genauso war Bikkja, und das habe ich mir gewünscht. Enny ist ein Kind, nur Unsinn im Kopf.Sind sie nicht sooooooooo süß, wenn sie nicht gerade einen Fips im Kopf haben ? :-------------)))) Naja, ist ja auch vor !!!!! dem Abendbrot :-) Eltje hat sehr viel Ähnlichkeit mit Bikkja, genauso war Bikkja, und das habe ich mir gewünscht. Enny ist ein Kind, nur Unsinn im Kopf.

Sie sind ganz lieb, und haben Spaß im Garten am Toben - der ist eingezäunt, denn sie haben meist noch die Hängeohren zu. Wie bei kleinen Kindern, die ins Flegelalter kommen. Eltje wird etwas dominanter Enna gegenüber. Da muss ich ein wenig aufpassen. Gleich ist wieder Abendbrotzeit, und dann gucken sie mir wieder alle drei mit großer Nase zu. Die stürmische Enna hat auch gelernt, auf ihr Essen zu warten, obwohl sie deshalb absichtlich immer zuletzt bekommt - das sind ja nur Sekunden, und sie beobachtet mich genau. 

_________________________________________________________________________________________________________

Hier haben wir mal unsere kleine schwarze Maus Deetje, genannt Frieda.

                 

___________________________________________________________________________________________________________

12.09.10

Vielen Dank, liebes Ehepaar Strasser, dass Sie uns animiert haben, zur Zuchtschau
nach Tüttendorf zu fahren.
Es war für uns total interessant. Zumal wir Elfes Vater Kodo von
Godewind kennen gelernt haben und, wie Sie sehen, Elfe mit einem VV1
bewertet wurde ( Beurteilung und stolzes Foto anbei).

 

Sie hat sich toll entwickelt, lernt viel und fleißig (wir auch), liebt
immer noch Schnürsenkel, Schuhe und Socken und ist eine ausgesprochen
fröhliche Natur.
Am kommenden Wochenende fahren wir in die Heide und wollen dort auch
Fahrrad fahren. Elfe wird natürlich gefahren - dieses Wägelchen ist so
sehr interessant weil dort immer Leckerlis drin liegen.

____________________________________________________________________________________________________

Nun ratet doch mal, wer ich bin!
Ja, man soll's nicht glauben, dass aus der kleinen Minimaus eine soo große Emina geworden ist.
Wie man hört, kann sie schon sitz, platz, hier und nein!

_________________________________________________________________________________________________

Am 15. August haben sich Deike und Daisy mit ihrer Familie mal wieder in der Gegend rumgetrieben
und kurz reingeschaut.

Deike im August 2010

 

   

                                 Daisy               Deike                                                             Daisy und Mama Aimy


     Daisy

   

...und noch einmal Deike als Wolf getarnt... gaaaanz gefährlich!!


                                            Mama Aimy                   Oma Anny        Daisy            Deike

_____________________________________________________________________________________________________

26.07.10                                                              
  Hallo Ihr Lieben,

die große Hitze ist zum Glück vorbei. Die schwarzen Hunde haben ja damit immer große Probleme. Eltje hat sich immer in ihr Eckchen verkrochen oder hat auf der Koppel den Schatten gesucht. Wir sind jetzt auch einmal bei einer Mitarbeiterin von Rütter D.O.G.S (in Bonn) gewesen: eigentlich nur, weil Eltje zu Bikkja sehr frech wurde (schliesslich kann Bikja durch ihre Krankheit nicht mehr so, wie sie möchte). Sie hat mir dann einige Tricks gesagt, und so funktioniert es wie vorher. Eltje wird ja jetzt am 6. August schon ein halbes Jahr und hat bereits fast das Gewicht von Bikkja, die ein kleinerer Hovi ist. Ich habe sie zwar nicht gewogen, aber sie wird wie Enna um die 27 kg haben. Eltje hat ein sehr ausgeglichenes Wesen ohne jede Hektik, was ich toll finde, denn Bikkja ist das Gegenteil. Jeder ist begeistert von dem Hund.
Leider musste ich aus der Hundeschule raus, weil Eltje die 2 Monate älteren Hündinnen "platt" gemacht hat und die Leute sich so aufgeregt haben, so dass ich die Schule gecancelt habe. Jetzt suche ich bei uns in der Nähe eine Schule, bei der ich dann auch später die Begleithundeprüfung absolvieren kann. Hier ist es wohl etwas schwierig. Die Mitarbeiterin von Rüter meinte auch, man solle in den Schulen die Hunde nur begrenzt toben lassen, um das Sozialverhalten zu fördern und mehr "arbeiten". Das scheint mir sehr logisch. Sie hat sehr für mich einsichtige verhaltenspsychologische Ansichten. Man lernt eben nie aus! Auch dass Eltje und Enna sich nur an zu schauen brauchen, wenn sie zusammen kommen, um Blödsinn zu machen, liege daran, dass sie Vollgeschwister sind :-). Klingt auch einleuchtend.

Das war mal wieder ein kurzer Bericht aus dem Westerwald. In der Hoffnung, dass bei Euch alles gesund und munter ist

liebe Grüße
Hat Eltje nicht tolles glänzendes Fell?

_________________________________________________________________________________________________________

Ein kleines Familientreffen in Tüttendorf am 24.07.2010


                                        Einstein                         Kodo                                             Elado (genannt Elvis)

Man sagt mir eine gewisse Familienähnlichkeit mit meinem Papa, Kodo von Godewind, nach.

Bruder Elado geht wohl mehr in Mamas Richtung.

___________________________________________________________________________________________

Unser Anjo, genannt Frodo, lässt auch mal wieder von sich hören.

Hallo,
Frodo ist Mitte April kastriert worden. Ich habe mich letztlich doch dazu entschlossen, ihm zumindest da Erleichterung zu verschaffen, weil er wirklich unter Dauerstrom stand. Letztes Jahr hatte ich ja schon den Hormonchip probiert. Er ließ sich von jeder Hündin abrufen, ist nie weggelaufen und er ist ja schon immer sehr friedlich gewesen, der Grund ist nur sein fast Dauerdurchfall gewesen. Ja, den hat er leider immer noch immer wieder. So cool und ruhig und grottengutmütig er auch wirkt, in ihm tobt bei jedem Stress der Darm. Und die Hündinnen waren von dem -zwar späten- Beginn an bei ihm immer ein großer Stressfaktor. (Hier gibt es fast nur Hündinnen. ) Aktuell ist es die Hitze, neulich war es ein kurzer Besuch an der holl. Nordsee, dann ein Bad in einem Stausee wo auch Menschen baden usw. Er bekommt schon nur noch Diätfutter und hat auch immer einen guten Appetit, nur bleibt nix dran. Er ist immer sehr schlank. Vermutlich hat er durch seine frühe Giardieninfektion eine chronische Dickdarmentzündung bekommen, sowas Ähnliches wie Morbus Crohn beim Menschen. Eine OP mit einer Darmspiegelung und Biopsie könnte mir das bestätigen, aber was habe ich, was hat er davon, außer dem Wissen? Großartig was dagegen machen geht nicht und im Winter ist es erstaunlicherweise immer besser

Aber er ist ein klasse Hund, hört prima, geht fast nur ohne Leine und tut außer einem Hovi typischen Riesenaufriss, wenn er spielen will, nichts. Im Frühjahr hatte er sogar 2x Blessuren davon zu tragen nach Raufereien, weil andere Rüden oft eben nicht so verspielt sind und sofort zu beißen. Wenn Frodo gewollt hätte …. , aber er tut denen nicht wirklich was. Ergo sind Rüden nun einfach tabu, weil ich keine Lust auf Schmisse an ihm habe.
Das mit der Wachsamkeit ist so ein Ding bei ihm. Er schlägt ganz selten ernst an, hin und wieder bellt er mit, wenn die kleine Nervensäge Tiffy losgeht. Er freut sich draußen über fast jeden Menschen, oft sogar distanzlos doll bei Fremden. Ignoranz, wie von meinem ersten Hovi, erleb ich selten bei ihm. Mein Freund glaubt, dass Frodo den möglichen Ernst einer Lage erfassen würde und handeln, was ja dann DEM typischen Hovi entspräche. Ich muss gestehen, ich bin da skeptisch. Aber ich hoffe einfach, dass wir das nie erfahren müssen. Auf einen Platz gehen und mal wieder anhetzten zum Test o.ä. möchte ich nicht, denn ein alltagstauglicher Hund, mit dem ich auch mal selber dösig spazieren gehen kann, ist mir wichtiger als einer, der einen zwingt allem anderen aus dem Weg zu gehen (wie eben mein erster Blondie).
Er hat übrigens schon einen Milchbart, sieht niedlich aus ;-)
Ganz frische Bilder von gerade: Er guckt ein bisschen traurig, weil er sowieso posing immer doof findet, aber er fühlt sich glaube ich auch nicht so wohl, er hatte eine Wurmkur gestern und wieder Darm und es ist hier so elend warm seit über zwei Wochen.

Wenn ihr mal ein LembecksburgTreffen macht lasst mich den Termin wissen, vielleicht klappt es ja.

 

Zur Erklärung,falls jemand noch nichts von Giardien gehört hat:
Giardienbefall beim Hund Giardien (G.) sind einzellige Geißeltierchen (Flagellaten). Sie kommen weltweit im Darm zahlreicher Säugetiere vor. Sie stellen auch für den Menschen als Zoonoseerreger eine Gefahr dar. Beim Menschen ist G. duodenalis (syn. G. intestinalis, G. lamblia) ebenso wie bei Hund und Katze ein weit verbreiteter Darmparasit. Giardien gehören neben den Spulwürmern zu den am häufigsten vorkommenden Parasiten bei Hund und Katze. Die infektiösen Zysten werden zu Hunderttausenden mit dem Kot der Tiere ausgeschieden. Infektionswege Die Infektion erfolgt mit infektiösen Zysten über kontaminiertes Futter, Wasser oder Schmierinfektionen. In den USA lassen sich in bis zu 80 Prozent der Rohwasserproben Giardien nachweisen (Aspöck 2002). Fliegen spielen eine weitere Rolle bei der Verbreitung der Erreger und der Kontamination des Futters (Mehlhorn 1997). Bereits 10 Zysten reichen als Infektionsdosis aus (Mehlhorn 1997, Aspöck 2002, Tenter und Deplazes 2005). Die in die Umwelt ausgeschiedenen Zysten sind sofort infektiös. Im Darm des Wirtes löst sich die Zyste auf und entlässt zwei Protozoen, die Trophozoiten. Diese heften sich an die Mikrovilli der Zellen der Darmschleimhaut. Hier vermehren sie sich durch Zweiteilung (Rommel 2000, Dongus 2003). Unter günstigen Bedingungen können sich die Giardien ausgesprochen stark vermehren. Gleichzeitig beginnt die Umbildung zur widerstandsfähigen Zyste, die dann wieder zwei Trophozoiten enthält. Die Zysten werden in großen Mengen (bis zu 10 Mio. Zysten pro Gramm Kot) über einen Zeitraum von 4 bis 5 Wochen, manchmal sogar Monate ausgeschieden (Rommel 2000, Dongus 2003, Tenter und Deplazes 2005). Dieser Zeitraum verlängert sich, wenn immer wieder ansteckungsfähige Zysten aus der Umwelt aufgenommen werden. Die ausgeschiedenen Zysten bleiben in kühlem Wasser (4°C) bis zu 3 Monate infektiös, in feuchten Böden bis zu 7 Wochen. Unter optimalen Bedingungen können diese mehrere Monate lebensfähig bleiben. Definitiv unwirksam ist das Präparat Panacur.
Leider wird es gerne von den Tierärzten bei Giardienbefall verabreicht. Hochwirksam dagegen ist Metronidazol. Dieses Präparat beginnt schon wenige Stunden nach der ersten Eingabe seine Wirkung zu entfalten. Es soll aber trotzdem mindestens für 7 Tage verabreicht werden, damit auch alle Giardien abgetötet werden
.

Wenn jemand einen Tipp hat, wie man unserem Anjo das Leben etwas erleichtern kann, bitte mailen. Wir sind für jede Anregung dankbar.
__________________________________________________________________________________________________________

Wir haben mal wieder ein Lebenszeichen von unserem kleinen Dänen Thor (Ayk) erhalten.
Wie man sieht, ist er genau so eine Wasserratte wie die meisten Lembecksburger.


_______________________________________________________________________________________________